Eichhörnchen pfeifen es von den Bäumen

46 Kinder machen eine Inselabenteuershow

Die Eichhörnchen pfeifen es schon von den Bäumen: Heute beginnt die Herbstferienprojektwoche bei Musifratz.




 Die Kinder können in fünf Werkstätten eigene Geschichten erfinden und in Szene setzen. Das Thema: Inselabenteuer.


Dass sich einige echte Piraten in das Ferienprojekt eingeschmuggelt haben, braucht keinen zu wundern. 

 Bevor um 9:30 Uhr die Werkstätten beginnen, gibt es ab 8:00 Uhr ein offenes Spielangebot.
Übrigens: Links im Bild, das ist Bettina Selle, eine neue Mitarbeiterin bei Musifratz.

Ein Renner beim Spielen ist „Vier gewinnt“. Finja hat alle Tricks drauf und kaum jemand kann gegen sie gewinnen. 

 Selbst Dominik Sacha ist baff, wenn Finja mal wieder einen genialen Zug gemacht hat.

Beliebt sind die Lieder, die morgens zur Einstimmung gesungen werden. Wenn sich Gabi Kaudewitz als Karaoke-Sängerin zu erkennen gibt, sind nicht nur die Kolleginnen aus dem Häuschen ... 

 ... sondern auch die 46 Kinder, die bei dem Projekt mitmachen.

Die Schattentheatergruppe wird von Gabi Kaudewitz und Bettina Selle geleitet. Die Geschichte handelt von einem König, dessen Tochter entführt wird. 

 Um die Königstochter zurückzuholen, müssen einige Kämpfe ausgetragen werden. Hinter der Schattentheaterbühne sieht so ein Kampf noch ziemlich normal aus.

Wenn man aber, wie ein Zuschauer, nur die Schatten auf der Leinwand sieht, wirkt die gleiche Szene geheimnisvoll und faszinierend. 

 In der Theatergruppe geht es um einen gemeinen Professor, der die Welt vernichten will. Dazu benötigt er einen Trunk aus Chemikalien, von dem er sich fast übergeben muss. Poldi, der den Professor spielt, hat für diese Rolle geübt, auf Kommando zu „rülpsen“.


Die schönste Theaterrequisite ist diesmal ein Boot, das aus einem einfachen Pappkarton besteht und von Finn und Leonard gerudert wird. Geleitet wird die Theatergruppe von Christiane Brüning. 

 Zehn rote Nasen, zehn komische Hüte und Kostüme, zehn lustige Gesichter und viele witzige Ideen, all das zusammen ergibt ein tolles Clowns-Ensemble, das von Ulrike Simon geleitet wird.

Einer hat während der Projektwoche Geburtstag. Es ist Onno und er lebe hoch!

 

 Ein Schlangenring, der Stein der Weisen sowie eine glitzernde Brosche sind wichtige Requisiten der Filmgruppe, die eine Fantasy-Geschichte dreht. Geleitet wird die Gruppe von Rudolf Gier-Seibert unter der Mitarbeit von Dominik Sacha.

Ein Höhepunkt des Films: Die Geisterpiraten treten in Erscheinung. Bei den Dreharbeiten ist eine Nebelmaschine zum Einsatz gekommen. Dadurch wirkt die Szene geheimnisvoll. 

 Der letzte Projekttag. Die Videogruppe hat ihren Film bereits abgedreht. So bleibt noch Zeit zum Fotografieren. Dabei entstehen tolle Portraits.

Die Akrobaten bei den letzten Proben vor der Aufführung. Besonderheit sind diesmal die Nummern mit den Pois. Das sind farbigen Bänder, die an kleinen Bällen befestigt mit hoher Geschwindigkeit durch die Luft sausen können. Als Zuschauer ist man fasziniert von den bunten Figuren wie Kreise, Achten oder Zickzacklinien. 

 Für die Aufführung haben die Akrobaten jede Nummer genau geplant und geprobt. Sogar Kleinigkeiten wie die Aufstellung und Verbeugung vor dem applaudierenden Publikum sind einstudiert worden. Tja, dann kann ja nichts mehr schief gehen bei der Aufführung. Über 100 Zuschauer, darunter viele Eltern, Verwandte und Freunde der Kinder, werden erwartet.


zurück
 
 
 
 


produced by interface medien